Anschaulich erklärt: Die spekulative Finanzmarktblase ist 30-mal größer als die weltweite Wirtschaftsleistung

Tatsache: Ein 1500 Billionen Euro Geld-mit-Geld-machen-Markt im Vergleich zu 50 Billionen Euro jährlicher Weltwirtschaftsleistung bedroht die Menschheit; rund 230 der 1500 Billionen werden durch nur 9 Banken verwaltet, 8 davon aus den USA. 

Deren Finanzprodukte wirken wie finanzielle Massenvernichtungswaffen und noch hält das System finanzieller Abschreckung und Bankenrettung zu Lasten der Bürger ähnlich der Zeit atomarer Abschreckung und Ideologierettung. 

Die Arbeit aller Menschen der Welt entsprechen nicht mal den Gewinnerwartungen der spekulativen Finanzwirtschaft und das Ganze ist nur nicht geplatzt, weil weltweit Billionen als Geld gedruckt wird. Irrsinn. 

Und ohne radikale Finanzmarktreformen nicht mehr aufzuhalten; die aktuellen Rettungsschirme wirken wir da wie ein Hut im Orkan. Wenn die Zentralbanken das Gelddrucken aufhören, die Inflation unkontrollierbar oder die Bürger sich nicht länger diese himmelschreiende ungerechte Verteilung an Macht und Vermögen antun, dann kracht das Ganze wie ein Kartenhaus zusammen. Es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.

Aber vielleicht lernt ja diesmal der Mensch nicht aus Katastrophen sondern aus Einsicht. Meine wesentlichen Finanzmarktreformvorschläge lauten und es werden Bürger sein müssen, die das durchsetzen, denn die Politik und Finanzwirtschaft sind in Co-Abhängigkeit aus Schulden und Spekulation gefangen, wenn nicht korrumpiert:
Ich bin also für ein solides, dienendes und stabilisierendes Finanzsystem. Und zur Feststellung und Planung des Vermögens, der finanziellen Verpflichtungen und Risiken fordere ich ein Bilanzrecht auf allen Ebenen staatlicher VerwaltungDem Bürger empfehle ich den Wechsel zu „genossenschaftlichen“, „ökohumanen“, „ethischen“ Banken, die sich dem Gemeinwohl und einer angemessenen Rendite verpflichtet fühlen. 

Die Eckpfeiler eines allgemein gerechten Sozialsystems sind: