Bloss keine Finanztransaktionssteuer/Demokratie: Ich will gerade mal schelmisch sein, poste einen Text aus Wikipedia, der gegen die Finanztransaktionssteuer argumentiert und tausche dann beim zweiten Mal ein paar Wörter aus:

Hier der Originaltext:

In den Wirtschaftswissenschaften werden Börsenumsatzsteuern oft kritisch bewertet, da diese als Transaktionskosten die Effizienz der Wertpapiermärkte senkten. So stellten Karl Friedrich Habermeier und Andrei Kirilenko in einer Studie des IWF fest, dass Transaktionssteuern negative Effekte auf Volatilität und Liquidität von Märkten haben und zu einer geringeren Informationseffizienz führen.[12] In einer Studie über Änderungen in der Finnischen und Schwedischen Börsenumsatzsteuer haben Peter Swan und Joakim Westerholm festgestellt, dass eine Verringerung von Transaktionskosten zu deutlich niedrigerer Volatilität führt.[13]

Hier meine "Übersetzung" :)

In dem "WirtschaftmachtPolitik" Gremium der deutschen Industrie werden konsensdemokratische Strukturen und öko-humane Bestrebungen oft kritisch bewertet, da diese als Transaktionskosten die Effizienz der Geld- und Machtakkumulation senkten. So stellten Hinz und Kunz in einer Studie des "Forum KonsensDemokratieNervt" fest, dass demokratische Entscheidungsprozesse negative Effekte auf Volatilität und Liquidität von freien Märkten haben und zu einer geringeren GeldineineRichtungUmverteilungseffizienz führen.[12] In einer Studie über Änderungen in der deutschen S21-Diskussion und schweizerischen Konsensdemokratie haben Jackil und Hide festgestellt, dass eine Verringerung von Demokratie zu deutlich niedrigeren Risiken in der Wirtschaft führt.[13]

Wer lacht mit?