"Es gibt keinerlei grundsätzliche Debatte mehr, weil alles in Frau Merkels CDU als alternativlos angeboten wird", sagte CDU-Funktionär Schlarmann.

07:38

Josef Schlarmann

CDU-Politiker rechnet mit dem "System Merkel” ab

Der CDU-Wirtschaftsexperte Josef Schlarmann ist hart mit seiner Chefin ins Gericht gegangen. Kanzlerin Merkel lasse keine Diskussion mehr zu. Karriere mache nur, wer auf ihrer Linie liege.

Angela Merkel
© DAPD Angela Merkel: "Wie eine Mensa, die täglich nur ein Gericht anbietet" Bild teilen
Bild teilen

Der Chef der Unions-Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, keine Grundsatzdiskussionen über wichtige Themen mehr zuzulassen. In der "Leipziger Volkszeitung" äußerte der CDU-Politiker zudem "erhebliche Zweifel" daran, dass die Union mit Merkel an der Spitze bei Wahlen noch genügend Stimmen hole.

"Es gibt keinerlei grundsätzliche Debatte mehr, weil alles in Frau Merkels CDU als alternativlos angeboten wird", sagte Schlarmann. "Das ist wie in der Mensa, die täglich nur ein Gericht anbietet. Wem das nicht schmeckt, der bleibt draußen", sagte er.

"Alle sind von Merkel abhängig”

Richtig harte Themen wie Energie oder Europa würden in der Union nicht mehr grundsätzlich behandelt, monierte Schlarmann: "Die Macht in der CDU von heute konzentriert sich auf das Kanzleramt. Alle Minister sind von der Kanzlerin unmittelbar abhängig."

Karriere mache nur noch der, der auf Merkels Linie liege. Es sei "unmöglich", für einen potenziellen Nachfolger unter dem "System Merkel" nach oben zu kommen.

Josef Schlarmann

© DAPD Josef Schlarmann attackiert die Kanzlerin heftig

Zudem warf Schlarmann der CDU-Spitze vor, mit dem Koalitionspartner FDP gebrochen zu haben: "Die von Merkel geführte CDU-Spitze entschied, dass man der FDP in dieser Koalitionsregierung keinen Stich mehr lassen will. Seitdem lässt man die FDP auflaufen." Schlarmann hat bereits wiederholt Merkels Führungsstil kritisiert.

= plen) { $("#p" plen).before($("#box" n)); break; } boxPos[n]--; do { var moff = $(divM).offset().top; var mhei = $(divM).height(); var mend = moff mhei; boxPos[n] ; if(boxPos[n]>plen) { break; } var poff = $("#p" boxPos[n]).offset().top; } while(mend>=poff); $("#p" boxPos[n]).before($("#box" n)); divM = $("#box" n); if(n 0) { doBoxPos(); } }); =poff && pLeftMarginalmend) { $("#p" pLeftMarginal).before($("#divLeftMarginal")); } } }else { if(2
Reuters/pku
© Axel Springer AG 2012. Alle Rechte vorbehalten
Artikelfunktionen Kommentare (80) Drucken


Klicken Sie"; var optoutLinkText = "hier"; var optoutpostLinkText = "um die Social-Media Funktionen wieder zu aktivieren.";

Leserkommentare
Datenschutz Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen
Moderation Die Moderation der Kommentare liegt allein bei WELT ONLINE. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in der Netiquette.


Klicken Sie"; var optoutLinkText = "hier"; var optoutpostLinkText = "um die Social-Media Funktionen wieder zu aktivieren."; // SocialMedia Optout Ersatztext var optoutHTML = "Sie haben die Social-Media Funktionen bei Welt Online deaktiviert.
Klicken Sie

// The following are highly recommended additional parameters. var disqus_identifier=108628110;//article id where comments used var disqus_url='http://www.welt.de/politik/deutschland/article108628110/CDU-Politiker-rechnet-mit-dem-System-Merkel-ab.html';//article url where comments used function disqusAd(e) {              var s2 = document.createElement("iframe");              s2.src = "http://appc.welt.de/static/welt/2012/pa-anzeigen/anzeige.html";              s2.width = 620;              s2.height = 100;              s2.style.overflow = 'hidden';              s2.scrolling = "no";              s2.style.border="none";              $(e).parent().append(s2);              s2.scrolling = "no";          }          var dsqcounter = 1; /* * * DON'T EDIT BELOW THIS LINE * * */ $(document).ready(function () { (function() { var dsq = document.createElement('script'); dsq.type = 'text/javascript'; dsq.async = true; dsq.src = 'http://' disqus_shortname '.disqus.com/embed.js'; if ($.cookie('ASsocialOptout')!='true') { (document.getElementsByTagName('head')[0] || document.getElementsByTagName('body')[0]).appendChild(dsq); } else { $('.disqus .optoutSocMed').html(optoutHTML).show(); } })(); }); Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus. blog comments powered by Disqus

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn­tau­sende Rentner bekamen zu wenig Geld Viele Senioren können sich mögli­cher­weise auf eine Nach­zah­lung freuen: Die Renten­ver­si­che­rung hat offenbar über Jahre... mehr

Anzeige

Ertrag berechnen & Ange­bote für Solar­an­lagen erhalten Berechnen Sie jetzt den Ertrag Ihre Solar­an­lage & erhalten Sie kosten­lose Ange­bote von Solar­an­lagen Fach­händ­lern aus Ihrer... mehr

Dr. Doom stürzt sich auf euro­päi­sche Aktien Marc Faber – auch bekannt als Dr. Doom – sieht wegen der Euro-Krise Kauf­chancen in Europa. Denn die Krise hat zu... mehr

Deutsch­land haftet in Euro-Krise mit einer Billion Das deut­sche Risiko in der Euro-Krise beläuft sich laut SPD inzwi­schen auf eine Billion Euro. Der Grund: Neben... mehr

Khedira will Hymne auch in Zukunft nicht singen Ist es für einen deut­schen Natio­nal­spieler Pflicht, die Hymne zu singen? Spieler Sami Khedira sagt nein und will das... mehr

Anzeige

Radwan­der­reise ins Tal der Burgen Eine Radwan­der­reise mit indi­vi­duell wähl­barer Dauer und Gepäck­trans­port in das schöne „Tal der Burgen“ von der Zwickauer... mehr