EU-Rettungsplan: die Hoffnung auf günstige Winde statt die Kunst des Segels

Den ach so rettenden Rettungsplan und Fiskalpakt nenne ich "Japanisierung der EU", also 1) Austerität (Enthaltsamkeit, Sparsamkeit, Deflaionstendezen), 2) EU-Binnenverschuldung und Schuldenabbau über hoffentlich weiter exponentielles, Schulden finanziertes Wachstum (wurst egal, was langfristig passiert, Hauptsache wir retten uns jetzt) und 3) heimliche Inflation (allein in den letzten 3 Monaten haben die Zentralbanken 1,5 Billionen Euro gedruckt ohne realwirtschaftliche Absicherung). Kurz: die Hoffnung auf günstige Winde statt die Kunst des Segels in unbekannte Gewässer steuert das Schiff. Erbärmlich, was uns da die gewählten Repräsentanten da auftischen.

Aktuelles dazu im Welt-Artikel: