Griechenland 2010-2012: Insolvenzverschleppung. Forderungen von 107 Milliarden Euro abgewälzt. Schuldenquote auf 120 statt 90 Prozent. Sparprogramme unnötig drastisch. Massive Kapitalflucht aus Griechenland.

Kaiser spricht von Insolvenzverschleppung. Er hat ausgerechnet, dass es im Mai 2010 mit dem jetzt vereinbarten Forderungsverzicht von 107 Milliarden Euro noch möglich gewesen wäre, die griechische Schuldenquote sofort auf 90 Prozent zu reduzieren. Die Sparprogramme hätten dann weniger drastisch ausfallen müssen. Und vor allem wäre es nicht zu der massiven Kapitalflucht aus Griechenland gekommen.