Na dann gute Nacht , ihr Nachwächterstaaten. Die Finanzkrise und Finanzwaffen warten bestimmt gerne bis 2016 auf eure "strenge" Regulierung.

Ich glaube, da haben gerade ein paar Großbanken und die unzähligen Schattenbanken mehr zu sagen als die Weltgemeinschaft. Ich bin mal gespannt, ob das weltweite 1000 Billionen Euro Spekulationskapital mit dem Abwürgen der globalen 44 Billionen € Weltwirtschaftsleistung wartet,  bis die G20-Staaten zu einer besseren Regulierung kommen.

Wenn Menschen mit Vernunft da am Drücker wären, dann könnte ich mir vorstellen, dass es gelingt eine 10-15 jährige Deflationsperiode der westlichen Wirtschaft zu organisieren. Das scheint mir der Plan zu sein angesichts des Bedrohungspotentials.

Da aber der Finanzmarkt systemische Fehler hat, ist die Gefahr sehr groß, dass die größte Finanzblase der Menschheitsgeschichte platzt. Na dann, gute Nacht Weltwirtschaft, Wohlstand und Demokratie. 

Oder die Politik übernimmt wieder das Primat - und reguliert nicht nur die Banken sondern primär die Lizenz zum Gelddrucken, also das Verhältnis aus privater und öffentlicher Geldschöpfung. Wenn das passiert, tut es mir leid, um die Banken- und Hedgefond-Eigner, aber bei einer ethischen Güterabwägung gewinnen bei mir die Bürger-Demokratie und nicht die Finanzmarkt-Lobbykratie.

Es geht um gut leben statt mehr haben

Herbert Haberl
Aktivist für öko-humanes Zusammenleben
Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis 77 Berlin-Pankow
Tel: +49 170 7620660; XingLinkedInFacebookGoogle+