Was bringt den neuen Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich dazu zu entscheiden, welche Religion zu Deutschland gehört oder nicht?

Wir haben eine Trennung von Staat und Kirche, wenngleich dies manch bayrischer Politiker nicht realisiert. Die Politik sollte schlicht feststellen, das Religion/Spiritualität zu einem Menschen gehört oder zu einer Interessenvertretung (z.B. CSU) und es ist nicht unsere Kultur ist, zu entscheiden, welche Religion zu unserem Staat gehört. Für mich wieder ein Grund mehr für eine Trennung von Regierungsamt und Parteiamt zu sein. Deshalb ist die Idee, das ein Abgeordneter seinem Gewissen verpflichtet ist, gut. Er mag als Parteipolitiker noch berufen sein, die (wie bei Dr. Friedrich z.B. die christlichen) Interessen zu vertreten, aber als Regierungsmitglied vertritt er unser Grundgesetz und das Volk als Ganzes. Mit freundlichen Grüßen

Herbert Haberl; Mobil: +49 170 7620660; Unternehmer und Aktivist für ein redliches ökosoziales Zusammenarbeiten und Zusammenleben

Engagement als Geschäftsmann: http://www.erledigt.info; http://www.rfid-konsortium.de - Engagement als Bürger: http://www.InnovativeMitte.de